Dez 11

Momentan könnt ich auf Arbeit im Dreieck hopsen.
Ich bin ein Arbeitstier, sprich, wenn ich auf Arbeit erscheine, bin ich pünktlich u. arbeite auch durchgehend.

Jetzt komme ich zu diesen Menschen mit oben beschriebener Arbeitsmoral.
Sie sind Ansprechpartner im Unternehmen, wenn man fachliche Rückfragen auftreten. Gut und schön, wenn man sie benötigt sind, sie aber nie anwesend sind sondern sind eine Rauchen oder Kickern. Was dem ganzen die Krone aufsetzt, keiner will irgendwas dem Chef sagen (O-Ton: “ Bin doch keine Petze“).

Bin ich der Einzige, der denkt, dass es ein Durchschleifen von jemanden ist der keine lust auf Arbeit hat? Momentan bin ich unschlüssig, wie würdet Ihr in so einem Fall reagieren?!

PS: Hoffe das nicht nur gemeckert, wird wegen Rechtschreibung sondern auch Vorschläge kommen ;)

geschrieben von DasEcki \\ tags: ,

8 Kommentare to “Arbeitsmoral? Was geht mich das an!”

  1. Cyberfux sagt:

    Also THEORETISCH kann ich Dich sehr gut verstehen, mir würde es da ähnlichgehen.

    PRAKTISCH jedoch weiß ich ja wo Du arbeitest und kann auch die Jungs verstehen die sich da einen „lauen Lenz“ machen – wie es in den Wald hineinruft (also wie die Firma mich behandelt) so schallt es arbeitsmäßig halt auch hinaus.

    Oder glaubst uU ich reisse mir für #es den Arsch auf? *g*

  2. Tomascho sagt:

    Ja, so wie ich das heraushöre, solltest Du Dich selbstständig machen. :)

    Da gibst Du das Arbeitstempo an.

    Ich selber hab früher aufm Bau als Polier gearbeitet. Dort ists recht einfach. Wenn jemand nicht die Leistung bringt, die ich als Polier kalkuliere, kann derjenige von der Baustelle gehen. Im Büro ist das nicht so einfach ;)

    Du solltest mit den entsprechenden Mitarbeiter sprechen. Nicht motzen, sondern erfragen, woran es liegt, dass sie so unbeständig sind. Ist schwer, ich weiss auch nicht, ob ich es könnte, ist aber meines Erachtens die einzige mögliche Alternative zum Petzen, was innerhalb des Büros nicht gerade förderlich fürs Betriebsklima ist.

    Viel Erfolg :)

    Gruss, Torsten

  3. Cyberfux sagt:

    Theoretisch hast Du recht Thomas, aber ich kenne die Arbeitsmarktlage hier in der Ecke (Ecki und Kaddy wohnen ja nur knapp 25km entfernt, für hiesige Verhältnisse also Nachbarn) und Selbständigkeit ist hier echt nicht so prickelnd.

    Ich selber bin es ja und habe locker nen Minimum-12-Stunden-Tag um teilweise weniger im Monat zu haben als jemand der nen 5-Euro-Job hat.

    Ist halt immer mistig in so einer Region hier…

  4. Sven sagt:

    Und ein Umzug in die nächstgelegende Großstadt kommt nicht in Frage? Sei es auch nur für den Betrieb?

  5. Zwangsneurose sagt:

    hey ecki und weisst du was das größte Problem ist: dass der Chef mitkickert ;)

    Kann dein Problem damit zwar einerseits verstehen weil ich des öfteren auch davon betroffen bin, anderseits bestätigt es aber auch die Annahme: Je ruhiger der Job desto mehr will man sich über jeden Dreck aufregen.

    Und irgendwann ist es dann wie beim …-Friedhof dass du dich darüber aufregst dass du in 2. reihe zugeparkt wurdest – ganz unbeachtet davon dass du selbst in 2. Reihe stehst oder das Toilettenpapier zu weich ist oder so ;).

    Zum Schluss muss ich dir sagen: geh mal kickern.
    Dann merkst du wie schnell 15 Minuten rum sind und man mal überzieht. Leider sind „wir“ Personen deren Abwesenheit sofort jedem ins Auge sticht weshalb „wir“ an einigen Tagen auch mal weniger als die Pausen machen die uns zustehen. Ich zumindest.^^ Und zum Schluss sind da ja noch die sozialen Kompetenzen…

    PS: nein ich bin nicht diejenige Person von der er spricht ;).

    Achja.. dein Blog… schau mal auf das datum vom Eintrag .. 11-12-2009-05-2008 oder so? ;)

  6. Zwangsneurose sagt:

    und glaub mir unsere abwesenheiten stechen sofort ins Auge ;) durfte mir auch schon anhören „ist ja keiner da wenn man mal jmd brauch“ obwohl ich schon jeden Tag nur noch 20min Pause gemacht hatte. Das führt dann eben dazu dass man sich denkt „ach was solls“ und dann zieht man eben auch seine Stunde durch ohne Rücksicht auf Verluste.. recht machen kann man es eh niemandem ;).

    Achja Mastertipp: er hat genau die selben Quellen wie du… nutzt sie nur effektiver.

  7. dasecki sagt:

    @Zwangsneurose

    Wenn es nur einmal wäre. Die beschriebene person ist teilweise wie im Text erwähnt gelegentlich da. Nungut werde mich nichtmehr drüber aufregen.

  8. Zwangsneurose sagt:

    nein also aufregen kannst du dich ruhig drüber :-) wie gesagt mir geht es da nicht anders…

Hinterlasse ein Kommentar