Dez 26

Da bin ich auf dem Weg zu meinen Schwiegereltern und das sogar recht teuer, IC und ICE. Ich bin entsetzt. Es gibt keine Steckdosen, zumindest nicht in der 2. Klasse. Bisher verlief alles wie geplant. Bei der Fahrt von Dessau nach Köthen, hätte ich fast den Ausstieg verpasst, da ich das dann doch nicht getan habe konnte ich den IC nach Hannover erwischen. Dieser war dann aber auch so gerappelt voll das ich es mir auf dem komfortablen Flur (Knastzelle wäre mir da lieber gewesen) bequem machte. Nach über einer Stunde Fahrt, bin ich auch in Hannover angekommen und konnte in den hiesigen ICE einsteigen, wo ich auch gerade diesen Beitrag aus mir unerklärlicher Laune (Gott war mir langweilig) schreibe.

Zug fahren, mein Opa hatte da immer von geschwärmt. Er wolle diverse Orte bin der Bahn bereisen. Die Bahn, da war immer so ein kleines Funkeln in den Augen. Gut zu seiner Zeit war es vielleicht noch aufreibend abenteuerlich. Heutzutage ist es ein Übel, weil es keine Alternativen gibt. Klar Auto, sofern man sich eins leisten kann. Ich kann es mir aktuell nicht und somit bleibt nur die Bahn, wo die Klima für mich viel zu warm eingestellt ist und die Toiletten dauernd defekt. In dem Besagten IC von Köthen nach Hannover war so ein Teil. Faszinierend auch anzusehen, wie viele Menschen nicht lesen können und immer an der Klinke drücke und dann rummeckern.

Hier im ICE werde ich wohl auch gleich mal die Toilette aufsuchen. Die sind wie gewohnt klein, aber etwas sauberer als die vom Regional Express (RE) oder RegionalBahn (RB). Naja, man soll ja nur das nötigste verrichten. Die Fahrt im ICE war dann auch die längste Etappe von etwas über zwei Stunden. Problem im ICE man kann nicht mal kurz wegnicken. Ich hab es versucht, mehrfach aber es geht nicht. Ich war müde, aber die Sitze sind jenseits von bequem. Teilweise sind mir die Gesäßmuskeln eingeschlafen, schön wird es wenn die Beine dann einschlafen.

Nach dem die Etappe auch geschafft war, durfte ich 20 Minuten in Duisburg warten wo dann die letzte Etappe mit dem RE nach Wesel anfing. Gott sei dank nur knapp 30 Minuten Fahrt, selbst wenn ich hätte stehen müssen, wäre es nicht so schlimm. Dennoch nach nur einer Haltestelle war auf einmal ein Sitzplatz frei den ich mir direkt sicherte. Die Fahrt verging flott und dann war ich auch schon in Wesel wo mich mein Schwager vom Bahnhof abholte.

Alles in allem hätte ich gerne wieder ein Auto und kann selbst die Strecke fahren. Bahn ist nicht wirklich günstiger und unbequemer kann es auch kaum werden. Lustig sind dann immer die Situation zwischen austeigenden und einsteigenden Leuten. Vietnamkrieg war vermutlich dagege ein Spaziergang. Naja wenn alles so klappt wie es soll, dann kann ich mir vllt. auch bald wieder ein Auto leisten, schauen wir mal. Nun genieße ich erstmal die Zeit hier und vermisse meine Frau die noch fleißig das Geld herranschafft, was ich dann ausgeben kann. Verkehrte Welt, muss auch mal sein, sonst wärs ja langweilig. Nächstes Jahr hat sie mich ja wieder.

geschrieben von DasEcki \\ tags: , , , , , ,

Hinterlasse ein Kommentar