Jul 16

Helfen bedeutet für mich ohne eine Gegenleistung jemand anderem etwas Gutes tun, sei es mit Wissen oder einer Tätigkeit. Vermutlich ist es in ganz Deutschland nicht anders, aktuell kommt es mir in meiner Stadt besonders extrem vor. Man hilft kaum noch und schaut nur noch auf seinen Vorteil. Beim Verkaufen zum Beispiel, das der oder die Verkäufer/in nicht Arbeit braucht. Beraten ist da genauso Fehlanzeige genau wie auf den Kunden zu gehen.

Wenn man unterwegs ist und man fällt hin oder ist vollgepackt und es fällt etwas runter, es hilft einem keiner.

Andersrum, die Leute hier,  lassen sich nicht wirklich helfen. Die meisten vermuten dahinter etwas Böswilliges. Teilweise verstehe ich es aber im Groben eigentlich nicht. Bei Mitbürgen anderer Hautfarbe oder der gleichen, sprich welche die „nicht Deutsch“ sind verstehe ich es. Diese haben hier schon oft Probleme gehabt.

Alles in allem unschön in so einer Gesellschaft zu leben. Jeder macht  es dem anderen schwer, ob bewusst oder unbewusst. Ich versuche seit geraumer Zeit, einfach in allem etwas Positives zu sehen und mit einem gewissen „Grundlächeln“ durch die Gegend zu laufen oder zu fahren. Da bekomme ich teilweise recht verunsicherte Gesichter zu sehen, was mir noch mehr das Lächeln aufs Gesicht zaubert. Nur allein wenn ich wieder vom obigen Verkaufstalent bedient wurde, geht es kurz weg.

So lasset uns ein wenig mehr mit einem Lächeln durch die Gegend gehen und es wird teilweise richtig einfach im Leben.

geschrieben von DasEcki

Hinterlasse ein Kommentar