Jul 16

Dieser Moment wenn ihr komplett nicht mehr denkt, weil die Arbeit, die ihr verrichtet, teilweise so stupide ist. Ich kenne das fast täglich durch meinen Job. Ich liebe ihn, er macht mir auch die meiste Zeit Spaß. Doch wie bei jedem Job ist es auch bei meinem, wenn die Routine reinkommt. Man hat alles schon mal gesehen und das was täglich abverlangt wird, könnte man auch im Halbschlaf schaffen.

Am besten wäre es wenn man „tote“ Zeit, sprich die Zeit wo nichts zu tun ist mit geistiger Nahrung verbringt. Problematisch ist wenn es beim Job nicht möglich ist. Smartphones dürfen aus Datenschutzgründen nicht am Platz sein. Bücher, nun ja ich mag das lieber im digitalen Format. Von daher auch keine Bücher weil das Gerät für die digitalen Formate könnte ja auch Daten speichern und somit ist es nicht erlaubt. Internet auf Arbeit, nicht vorhanden.

Was macht man da? In der Pause versuchen das Hirn halbwegs aus diesem toten Bereich zu reaktivieren. Man sucht teilweise Gespräch mit dem Kollegen, nur meistens ist es so das man doch dann lieber das letzte Was-auch-immer-Duell vom Vorabend im TV oder dergleichen durchhechelt. Somit fühle ich mich Abends richtig fertig von diesem nichts denken. Egal, jeder Beruf hat sowas und dafür suche ich mir ja ein Hobby was ich aber aufgrund meiner Schichten aktuell nicht machen kann.

Ein Teufelskreis!

Dennoch bin ich der Meinung, früher oder später wird es wieder. Ich kann schon das Licht im Tunnel sehen, vielleicht ist es ja das Ende oder ein entgegenkommender Zug. Lassen wir uns überraschen.

geschrieben von DasEcki \\ tags: , , ,

Hinterlasse ein Kommentar