Mai 22

Die Schlacht am digitalen Buffet hat begonnen und jeder will das beste Stück von der Facebook-Torte. Mit einem Preis von 38,00 $ pro Aktie ist wohl eines der größten digitalen Projekte der Menschheit an die Börse gegangen und wirbt natürlich um Investoren. Kein schlechter Schachzug, wenn man bedenkt, dass alles was dort hinein geschrieben wird,  automatisch in den Besitz von Facebook übergeht. Abertausende Fotos, Filmchen und Daten können nun versilbert werden. Die Tatsache dass, persönliche Daten, die man als Nutzer ins Netz stellt, nun an private Investoren verhökert werden können, ist für mich mehr als fraglich. Facebook rüstet sich, mit einem Kapital aus unserem Köpfen. Wen würde es dann noch wundern wenn irgendwann komplett auf digital umgestellt wird und man nur noch eine Persönlichkeit ist, wenn man „gefällt mir“ sagen kann. Schon heute  muss man sich um bestimmte Informationen zubekommen, vielerorts anmelden. Wir vergläsern unsere Identität. Und die Geschichte die wir unserem Inneren bewahren, ist dann längst für alle zugänglich.

Die Möglichkeit sich komplett abzumelden fehlt vollständig. Auch das alles was man jemals gemacht ersichtlich ist, hat wenig mit Datenschutz tun. Doch die Nutzer wollen es. Facebook ist die moderne Version des Familienalbums aus Papier. Nur dass, nun etwa 900.000.000 Menschen mit lachen, wenn Onkel Rudi beim Schlafen sabbert, oder wenn Papi mit dem Handtuch um die Hüften im Bad steht. Eine gruselige Vorstellung, wohl auch für diejenigen, die es betrifft. Doch Facebook ist ja nicht so schlimm, meinen die vielen Nutzer und vernetzen sich, auf dass es keinen Morgen mehr gibt. Die Anonymität im Netz und in der Social-Community geht komplett verloren. Ich mein, jeder findet es toll wenn personifizierte Werbung auf einen zu rast. Nur wissen viele halt nicht, dass wenn man solche Werbung bekommt, automatisch jemand anders weiß, welche Vorlieben man hat. Kleidung und Sport sind da noch die kleinsten  Sachen. Auf Lebenszeit gefangen in der Community. Austritt verboten. Bei Google-Street-View gab es Proteste. Nun weiß ja jeder, wo ich, wie wohne. Man sieht mich ja im Internet. Facebook ist dasselbe, gut man kann die Fotos ja selbst raussuchen, doch wenn, dann gehören Sie einem Ja nicht mehr.

Die Tentakeln des Webriesen werden immer größer. Die Möglichkeiten auch. Kapital schafft Macht. Und Facebook ist jetzt auf einer Stufe mit Apple, Google & Co. Die Ausmaße sind nur wenigen bewusst. Facebook war vorher schon ein Global Player doch nun rückt das mediale Interesse an und unserer kleiner Süßstoffhaufen reibt sich die Hände. Wohl wissend, dass er selbst wohl eines der ganz großen Stücke bekommen hat. Doch es sei Ihm vergönnt. Erfolg muss ja auch beachtet werden. Doch leider kennen wir das Szenario: Eine Internet-Blase ist schon mal geplatzt. Ohne Innovationen kann man leider sehr tief fallen. Und ein Selbstläufer gab es in der Geschichte der Wirtschaft noch nicht…Oder?  Von geschnitten Brot mal abgesehen.

Gruß Floffel

geschrieben von Floffel

Hinterlasse ein Kommentar