Mrz 24

Da ich ja letztes Jahr gekündigt wurde musste ich mir ja zwangsläufig eine neue Anstellung suchen. Drei Monate war ich arbeitssuchend, drei Monate Ungewissheit und natürlich finanzielle Einschnitte. Dann ein Vorstellungsgespräch bei einem Dienstleister. Dienstleister sind halt unternehmen die einen bestimmte Tätigkeit zur Verfügung stellen, in meinem speziellen Fall halt Call-Center Agents und Technik. So das sich der Klient um nichts weiter kümmern muss.

Zum Vorstellungsgespräch bin ich ein Tag vorher Los gefahren, hätte um 9 Uhr da sein dürfen, so früh fährt leider kein Zug von Dessau los. Der Reisetag fing durchwachsen an. Nach dem aufstehen hatte ich 40°C an Körpertemperatur, damit ich die Fahrt halbwegs überlebe habe ich dann Fiebersenker genommen. Mit ca. 38°C fühlte ich mich auf jedenfall reise fähig.

Da ja so ein Grippe auch gerne mit einer laufenden Nase ein herkommt, war meine Nase recht wund. Meine Frau nannte mich dann auch scherzhaft Rudolph das Rentier. So komplett unter Schmerz und Fiebersenkern mach ein Vorstellungsgespräch jedenfalls mehr Spaß als nüchtern. So oft habe ich bei den Anderen nie gegrinst.

Zum Abschied vom Vorstellungsgespräch sagte man halt die „typischen“ Floskeln, man melde sich. Ja sie meldeten sich wirklich, sogar schon am nächsten Tag. Ich hatte mir dahin Gedanken gemacht ob wir das finanziell gestemmt bekommen, denn die Arbeitsstelle, Duisburg, ist ca. 500 km weit weg von Dessau. So müssen wir kurzfristig 2 Wohnungen finanziert bekommen. Ich habe alles 3 oder 4 mal durchgerechnet. In der Zeit werden wir uns halt bis auf Nahrungsmittel kaum noch etwas leisten können aber wir schaffen das.

Bis jetzt ist eine Woche rum, wie bei jeder neuen Arbeitsstelle wird man erst einmal ausgebildet. Bisher macht es sogar Spaß, auch wenn es teilweise echt eine Menge Stoff ist. So wird es auch die nächsten 3 Wochen erst mal so weitergehen. Ich freue mich schon auf das Telefonieren. Denn eins weiß ich, ich kann quatschen, der Rest kommt von alleine.

geschrieben von DasEcki \\ tags: , ,

2 Kommentare to “Neue Arbeit, neue Stadt”

  1. Michael sagt:

    Ich drücke euch beiden die Daumen, dass das klappt, vielleicht kann Dein Frauchen ja nachkommen.

  2. Smoky sagt:

    Hallo Ecki,
    ich freue mich riesig für dich, dass du eine Anstellung gefunden hast.
    Ich wünsche dir viel Erfolg und gutes Gelingen.

    Aber mal ehrlich: Rudolph das Rentier? Scherzhaft? Neeeiiin, sicherlich meinte sie das zu 100% ernst ; D

Hinterlasse ein Kommentar