Jul 13

Wie schon hier erzählt habe ich ja nun meine PSP wieder gefunden und habe, gefühlt, in wenigen Tagen Final Fantasy VII: Crises Core durchgespielt. Am Anfang denkt man sich: „Wow viele neue Charaktere und das Spielsystem ist auch ein anderes.“ Nach den ersten paar „Kapiteln“ der Geschichte wird einem klar, man Spielt vor dem ursprünglichen Final Fantasy VII Teil. Ich für meinen Teil konnte ich mich super in die Rolle des Helden hinein versetzen. Er versucht es allen so gut es geht, gerecht zu werden und dabei nichts Böses zu tun. Ein paar Entscheidungen dürft ihr selber fällen, das Ende kann man sich meistens schon vorher ausmalen.

Wenn man jetzt nur durch die offizielle Geschichte spielt, erreicht man kein hohes Level und kann durchaus im Endspiel mit dem bösen Endgegner, mit dem während des Spielens oft Kontakt hat, Probleme bekommen. Für diese Angelegenheit hat man über 300 Missionen die man bewältigen kann, am Anfang noch recht einfach wird es mit jeder Stufe etwas schwieriger. Ich hatte div. Momente wo ich die PSP am liebsten in die Ecke geworfen hätte, nur die Tatsache das es eine Special Edition ist hat mich davon abgehalten.

Kleiner Tipp: Wer beim Endspiel gegen den großen Obermufti keine Probleme haben will, der sollte unbedingt diese Missionen durchspielen. Ihr bekommt dann dort eine Materia, die quasi das ganze zum Selbstläufer macht. Materia sind so zusagen Zauber, die der Charatker wirken kann. Im Laufe des Spiels kann man (genaue Zahl leider nicht bekannt beim Schreiben) bis zu 6 Materia mitschleppen. Der waghalsige Abenteurer kann selbst die Wahl übernehmen. Wer, wie ich, sich aber am liebsten an der Story ergötzt der kann auch automatisch optimieren nutzen.

Joar alles in allem eine sehr spannende Story, mit einem überraschendem Ende. Mittlerweile habe ich mir Final Fantasy VII bestellt und es wird gerade heruntergeladen. Wenn ich den Teil fertig habe, schaue ich mir noch den Film dazu an und bin dann vollends im Final Fantasy VII Fieber.

geschrieben von DasEcki \\ tags: , ,

Hinterlasse ein Kommentar